40 Jahre und noch mehr – die Älteste im Betrieb befindliche Photovoltaik-Anlage Deutschlands

Älteste im Betrieb befindliche Photovoltaik-Anlage Deutschlands auf dem Dach der Universität Oldenburg ist im 40. Betriebsjahr! Die Lebensdauer der verbauten Module liegt sogar bei 46 Jahren! 

Das Energielabor der Universität Oldenburg ist so etwas wie das Symbol der deutschen Energieforschung. Seine Planung reicht zurück in die 70er Jahre, als die Ölkrise die Suche nach anderen Energieformen auf die Tagesordnung brachte.

Gegen den weiteren Ausbau der Kernenergie setzten die Oldenburger Wissenschaftler damals schon auf Wind und Sonne als Energieträger.

 

Seit Millionen von Jahren ist die Sonne zuverlässiger Energielieferant unserer Erde. Einmal in Betrieb genommen gibt es nicht viel was eine PV-Anlage aus der Ruhe bringt. Eindrucksvoll beweist dies die älteste noch arbeitende Photovoltaikanlage auf einem der Dächer der Universität. Die damals gebaute und in Betrieb genommene Anlage sollte den Beweis erbringen, dass es möglich ist den Energiebedarf für den Betrieb eines Labors komplett aus erneuerbaren Energien zu decken.

Nun, der Beweis ist eindrucksvoll erbracht!

Besonders beeindruckt jedoch die Tatsache, dass die damals verbauten Module noch 6 Jahre älter sind als die Anlage selbst und in Puncto Performance, gegenüber den Herstellerangaben aus dem Jahr 1976, kaum an Leistung eingebüßt haben!

 

Fast unglaublich, dass nach 46 Jahren Lebensdauer der Module, deren Wirkungsgrad heute immer noch bei über 95 % der ursprünglichen Nennleistung liegt.

 

Fazit:

Photovoltaik hat als „Energiequelle“ riesiges Zukunftspotential. In jeder Hinsicht.